Die Welt ist ein Dorf! Ich kann es nur immer wieder sagen und es ist tatsächlich so :) Während ich die Zeit im Flieger nach Bali nutze, um euch von unserem Aufenthalt in Kuala Lumpur zu berichten, schweift mein Blick durch die Passagier-Reihen und plötzlich steht da Jo.

Joanne ist Profi-Surferin aus Wales und war damals unsere erste Surf-Lehrerin auf Fuerteventura. Schon bei unserem ersten Kennenlernen vor knapp einem Jahr war ich von ihrer positiven und lebensfrohen Persönlichkeit absolut geflashed. Sie ist ein bodenständiger Freigeist, ohne festen Wohnsitz, der durch die Welt reist und sich mit Saisonjobs das nötige Kleingeld verdient, um ihren Traum zu leben. Das Surfen!

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-germanblogger-kualalumpur-reisetipp-malaysia-asien-travel

Sie gehört zu den wenigen Menschen, die mich allein durch ihre natürliche Art inspirieren, zum Nachdenken anregen und zugleich motivieren. Schon verrückt und super schön, sich wieder zu sehen und das nicht nur virtuell auf Instagram oder Facebook, sondern einfach mal ganz zufällig und spontan im Flieger nach Bali. Why not! ;)

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-germanblogger-kualalumpur-reisetipp-malaysia-asien-travel

Jetzt aber zu unserem Kurztrip nach Kuala Lumpur :) André und ich checkten für zwei Nächte im zentral gelegenen 5-Sterne-Hotel Lanson Place ein. Diese Unterkunft buchten wir über die Plattform Agoda, mit der wir bisher nur gute Erfahrungen sammeln konnten und absolut weiterempfehlen möchten.

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-germanblogger-kualalumpur-reisetipp-malaysia-asien-travel

Die Lage des Boutique-Hotels im Stadtviertel Bukit Bintang ist perfekt für einen kurzen Aufenthalt, da man sich mitten im sogenannten Golden Triangl befindet. Das Golden Triangl ist eine lebendige Gegend, mit vielen Hotels, verschiedenen Partymeilen, typisch asiatischen Foodmarkets, Massagesalons und diversen Malls zum Shoppen. Genau das Richtige für uns :)

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-germanblogger-kualalumpur-reisetipp-malaysia-asien-travel

Some KUALA LUMPUR Facts & Figures

Größe: 243,7 km²
Einwohner: ca. 1,6 Mio.
Währung: Malaysischer Ringgit (MYR)
Landessprache: Bahasa Melayu (malaiisch)
Schnellster Transfer zum/vom Flughafen: Klier Express (inkl. WLAN)

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-germanblogger-kualalumpur-reisetipp-malaysia-asien-travel

Sogar eins der bekanntesten Wahrzeichen von Kuala Lumpur, die Petronas Towers konnten wir aus unserem Zimmer sehen und entspannt in 25 Minuten Fußmarsch erreichen. Leider lag die meiste Zeit ein grauer Schleier über der Stadt, so dass sich die Fahrt zur Spitze der 452 Meter hohen Twin Towers und die damit verbundene (diesmal schlechte) Aussicht nicht gelohnt hätte.

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-germanblogger-kualalumpur-reisetipp-malaysia-asien-travel

Vor knapp drei Jahren bereisten wir einen Monat lang Thailand und sind daher schon etwas mit der asiatischen Kultur vertraut. Kuala Lumpur erinnerte uns stark an Bangkok, jedoch muss man sagen, dass die malaysische Hauptstadt noch westlicher wirkt, als die thailändische. Das machte sich für uns bspw. in den Shopping-Malls und der grundsätzlichen Sauberkeit bemerkbar. Dennoch geht auch hier die Schere zwischen arm und reich leider sehr weit auseinander, was nicht spurlos an einem vorbeizieht und die Urlaubsstimmung auch manchmal drücken kann.

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-germanblogger-kualalumpur-reisetipp-malaysia-asien-travel

Begeistert waren wir wieder von der Freundlichkeit und Gelassenheit der Menschen, sowie von den niedrigen Lebensmittel-Preisen. Zu empfehlen sind offene Garküchen an den Seitenstraßen, auch wenn diese auf den ersten Blick nicht besonders einladend aussehen.

Ein gutes Zeichen ist es, wenn selbst Einheimische dort essen und die Plätze gut besucht sind. Hier kostet ein leckeres Reisgericht z.B. 7,50 Ringgit, was umgerechnet ungefähr 1,60 Euro sind ( 1 Euro = 4,73 Ringgit). Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass wir hier ein kleines Fressfest veranstaltet haben und an jeder Ecke eine Kleinigkeit ausprobieren und schnabulieren mussten :)

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-germanblogger-kualalumpur-reisetipp-malaysia-asien-travel

Knapp zwei Tage haben uns vollkommen gereicht, um die Hauptstadt ein wenig kennenzulernen. Für längere Trips sollte das kulturelle Programm jedoch auf jeden Fall mit Tempelbesuchen und typischen Sehenswürdigkeiten erweitert werden.

Momentan sind wir viel zu heiß auf Strand, Meer und Surfen, so dass wir es kaum abwarten können, in ein paar Minuten zum ersten Mal den balinesischen Boden zu betreten :)

Ich schicke euch Lieben sonnige Grüße!

Euer Julchen ♥

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-germanblogger-kualalumpur-reisetipp-malaysia-asien-travel

Share onShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrShare on LinkedInEmail to someone