Ich kann mich noch gut an den Beginn meiner Schwangerschaft erinnern und daran, dass ich leicht überfordert damit war, wie ich meinen Babybelly und mich nun in den nächsten Monaten richtig pflegen sollte. Schließlich ist das Angebot riesig und schon das allein machte mich nervös. Letztendlich kann ich jede werdende Mama beruhigen, die am Anfang ihrer Kugelzeit steht und sich genau die selbe Frage stellt: es ist alles halb so wild! Damit ihr euch schneller zurechtfindet und von meinen Empfehlungen inspirieren lassen könnt, stelle ich euch heute meine liebsten Beauty Produkte in der Schwangerschaft vor. Und keine Sorge, es sind weniger als gedacht :)

Persönlich bin ich kein Fan von unzähligem und unterschiedlichstem Produktverschleiß. Viel lieber beschränke ich mich auf wenige ausgewählte Beauty Produkte, die ich auch regelmäßig nutze.

Im kosmetischen Bereich habe ich nicht viel geändert, da ich hier schon eine Weile Naturkosmetik-Produkte bspw. von Yves Rocher, Nuxe und Caudalie anwende und damit super zurechtkomme. Auch das Thema „Aluminiumfreie Deodorants“ habe ich auf dem Blog bereits thematisiert.

Nicht nur in der Schwangerschaft sollte man auf diese speziellen Deos setzen. Empfehlen kann ich euch u.a. die Deodorants von Fa oder auch den wirksamen Deo-Roller von Nivea „Fresh Pure“, den ich momentan am häufigsten verwende, da der Geruch sehr dezent und angenehm ist.

Meine liebsten Beauty Produkte in der Schwangerschaft

 

1. Präparate

Als meine Schwangerschaft in der 7. SSW von meiner Frauenärztin bestätigt wurde, verschrieb sie mir direkt 3 Präparate, die den besonderen Nährstoffbedarf neben der täglichen Ernährung für mein Baby und mich optimal unterstützen sollten:

Femibion 1* ist ein Nährstoffpräparat zur Einnahme bis zum Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels, das für einen ausreichenden Bedarf an Folsäure (wichtig für Babys Nervensystem), Metafolin (verhindert Fehlbildungen), diversen Vitaminen und Jod sorgt.

Femibion 2* wird ab dem zweiten Drittel der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit empfohlen und sorgt wie Femibion 1 als Nahrungsergänzungsmittel für einen ausreichenden Bedarf an wichtigen Nährstoffen für Mama und Kind. Omega-3-Fettsäuren (entscheidend für Babys Gehirnentwicklung), Folat (kann „offenen Rücken“ verhindern), diverse Vitamine, Calzium und Jod sind hierbei die wichtigsten Komponenten. Nachteil: Das Nahrungsergänzungsmittel ist ziemlich hochpreisig und liegt bei ca. 50 Euro (3-Monats-Packung).

Beide Präparate sind gluten-, laktose- und gelatinefrei – jedoch nicht verschreibungspflichtig. Vereinzelte private Krankenkassen erstatten dennoch den vollen Betrag. Hier lohnt es sich, im Vorfeld bei seiner zuständigen Versicherung nachzufragen.

Vigantoletten* beugen einem Vitamin-D-Mangel und daraus resultierender Infektanfälligkeit (u.a. Müdigkeit, Erschöpfung) vor.

Natürlich sollte hier jeder für sich selbst entscheiden, ob er auf diese Art von Nahrungsergänzungsmitteln während und teilweise nach der Schwangerschaft setzt. Da ich persönlich lieber auf Nummer sicher gehe, um den doppelten Bedarf abdecken zu können – der leider nur sehr schwer über die tägliche Nahrung aufgenommen werden kann, habe ich mich für die Einnahme entschieden und fühle mich damit bisher sehr gut.

stylingliebe-beautyblog-muenchen-fashionblog-munich-beautyblogger-deutschland-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-meine-beauty-produkte-in-der-schwangerschaft

2. Pflege-Öle

Selbst wenn man (noch) nichts mit Schwangerschaften oder Babybellys am Hut hat, wird jungen Frauen oft der gut gemeinte Rat mit auf den Weg gegeben, ihren Babybauch (wenn man denn irgendwann einen haben sollte) mit Ölen zu pflegen, um Dehnungsstreifen vorzubeugen. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das Einölen tatsächlich präventiv wirkt oder, ob es hierbei letztendlich auf die familiäre Veranlagung ankommt, die Dehnungsstreifen zulässt oder nicht.

Davon mal ganz abgesehen sind wohltuende Massagen und sanftes Einölen definitiv Balsam für Körper und Seele. Besonders dann, wenn der Schwangerschaftsbauch an der Reihe ist und man seinem Baby somit ganz nah sein und ihm wichtige Streicheleinheiten zukommen lassen kann.

Welche pflegenden Öle ich nicht nur für den Bauch am liebsten verwende, habe ich euch nachfolgend aufgelistet:

Frei Öl „Massageöl für Schwangere“* – der Klassiker unter den Schwangerschaftsölen (ohne Silikone, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Paraffine und Alkohol). Das reichhaltige Frei Öl (mit Vitaminen, Omega-Fettsäuren und Bisabolol aus der Kamille) wende ich abends vor dem Schlafengehen auf dem Bauch, der Brust und den Oberschenkeln an und lasse es am liebsten über Nacht einziehen.

Bellybutton Streifenlos Öl – verzichtet komplett auf umstrittene Inhaltsstoffe wie Mineralöle, Silikone, Parabene, PEG´s, Farbstoffe und ist on top 100% vegan. Das angenehme Körperöl verwende ich je nach Bedarf mehrmals am Tag, da es leicht einzieht und daher auch problemlos unter der Kleidung getragen werden kann. Alternativ kann hierbei auch der Streifenlos Bodybalm von Bellybutton verwendet werden, der meiner Meinung nach noch weniger nachfettet und somit absolut alltagstauglich ist.

Weleda Birken Öl* – mit der Naturkosmetik von Weleda kann man grundsätzlich nicht viel falsch machen. Egal, welches Produkt der Unternehmensgruppe ich bisher ausprobiert habe, ich war immer zufrieden. Das Birken Massage Öl hat mir meine Hebamme aufgrund meiner Wassereinlagerungen in den Beinen empfohlen. Es riecht extrem gut nach milder Zitrone und lässt die Haut schön zart werden, ohne dabei übermäßig zu ölen. Mein persönlich liebstes Massage-Öl für den Körper, das ich sicher auch noch nach der Schwangerschaft immer mal wieder meinem Mister in die Hand drücken werde :)

 

3. Frische-Kick

Avène Thermalwasser Spray* – das vielseitig einsetzbare Thermalspray hat mir besonders in den warmen Sommermonaten über die „anstrengenden Runden“ geholfen. Das kühle Spray mit hautberuhigendem und reizlinderndem Effekt wirkt wahre Wunder auf geschwollenen Beinen und Füßen und ist in meinem Beauty-Fundus nicht mehr wegzudenken. Zudem kann es als Linderung bei Sonnenbrand oder auch bei Windelrötungen (werde ich testen!) angewendet werden.

Wie versprochen sind wir hiermit auch schon am Ende meiner liebsten Beauty Produkte in der Schwangerschaft angekommen. Und vielleicht sind sogar einige nützliche Tipps für alle aktuellen und  auch zukünftigen Mommys-to-be dabei? Ich würde mich auf jeden Fall freuen.

Ich wünsche euch einen tollen Start ins Wochenende!

Euer Julchen ♥

stylingliebe-beautyblog-muenchen-fashionblog-munich-beautyblogger-deutschland-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-meine-beauty-produkte-in-der-schwangerschaft

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Share onShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrShare on LinkedInEmail to someone