Unsere Reise auf die Malediven haben wir direkt im Anschluss mit einem 2-wöchigen Besuch auf Sri Lanka verbunden und uns im Vorfeld über ganz besondere Unterkünfte informiert. Dabei wurde uns von verschiedensten Portalen u.a. das Beach Resort „Cape Weligama“ im Süden des Landes empfohlen, das auf einer Steilküste 40 Meter über dem Indischen Ozean erbaut wurde. Atemberaubende Panaorma-Views natürlich inklusive :)

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Ein Blick auf die Webseite ließ bereits erahnen, dass dieser Ort definitiv einen gewissen Zauber mit sich bringt, so dass wir uns kurzerhand dazu entschieden, das Resort für 3 Nächte zu besuchen.

Ankunft im Cape Weligama

Als wir im Ort Weligama ankamen und zum ersten Mal die Pforten des Resorts „Cape Weligama“ betraten, welches erstmals 2014 eröffnete, waren wir zunächst geplättet von den wunderschönen Grünanlagen und den 39 Suites und Villas, die von einem der bekanntesten Architekten Asiens, Lek Bunnag, entworfen wurden. Von fast jedem Standpunkt aus konnte man das Meer sehen, was für uns echtes Urlaubs-Feeling bedeutete.

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Philosophie des Hauses

Sehr herzlich wurden wir vom sympathischen und engagierten General Manager, Dirk Kubitschek, empfangen, der zu unser Überraschung auch noch aus Deutschland kam und demzufolge von uns mit allerhand Fragen gelöchert wurde. In unseren Gesprächen wurde schnell ersichtlich, dass im „Cape Weligama“ ein außergewöhnlich angenehmes und vor allem faires Arbeitsklima herrscht, was wir tagtäglich selbst mitbekamen.

Zudem wird sehr großen Wert auf die Artenerhaltung verschiedenster Tiere gelegt, die im Resort zu Hause sind. Dafür gab es gleich ein Dutzend extra Sympathie-Punkte oben drauf!

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Während unserer Zeit auf der Anlage begegneten wir bspw. einem freilebenden Pfau, einigen Waranen, aber auch einer kleinen Katzenmama, die versteckt hinter einem Haus zwei kleine Junge heran zog. Die zuckersüße Familie stand unter ganz besonderem Schutz der Mitarbeiter und wurde täglich gefüttert und aufgepäppelt, was wir als Tierfreunde natürlich besonders großartig fanden.

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Unsere Unterkunft

Wir wohnten in einer unglaublichen Ocean Villa, direkt am Hang, umgeben von einem tropischen Garten und einem Gemeinschaftspool, der insgesamt von 3 Parteien genutzt werden konnte.

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Die Villa ist ausgestattet mit einer großen Veranda und gemütlichen Lounge-Möbeln, einem geräumigen und hellen Schlafzimmer inkl. King Size Bed, einer Dampfsaune, sowie einem großen begehbaren Kleiderschrank und einer freistehenden Badewanne, die ich am Liebsten in meinem eigenen Badezimmer stehen hätte.

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Wenn das nicht schon purer Luxus genug gewesen wäre, stand uns zusätzlich rund um die Uhr ein persönlicher und super freundlicher Butler zur Verfügung, der sich bspw. um unsere Reservierungen oder mögliche Ausflüge kümmerte.

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Anfangs war es für uns ein wirklich komisches Gefühl, da wir uns selbstverständlich selbst um unsere Aktivitäten gekümmert hätten – was sich aber schnell legte, als wir bemerkten, mit wie viel ehrlicher Hingabe und Freude er seinen Job machte.

Aktivitäten im Resort

Das „Cape Weligama“ ist perfekt geeignet für einen außergewöhnlichen Entspannungsurlaub für Paare und Familien auf höchster Ebene. Wer jedoch hin und wieder etwas Action sucht, der kann bspw. an täglichen Whale Watching Trips oder geführten Fahrradtouren entlang der Reisfelder im Hinterland teilnehmen, auf Schnorchel-Entdeckungstour am nur 100 Meter entfernten Strand gehen oder auch ganz entspannt den ausgezeichneten Spa für eine Auszeit aller Sinne oder das Fitnessstudio für eine  Runde Auspowern nutzen.

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Absolut zu empfehlen ist der 60 Meter lange (!) Infinity-Pool am höchsten Punkt der Anlage, von dem aus atemberaubende und unvergessliche Sonnenuntergänge zu beobachten sind. Einen dieser Momente haben wir euch in diesem Bild festgehalten:

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Dinner & Food

Auf der Terrasse des Hauptrestaurants starteten wir täglich mit einem ausgiebigen Frühstück, jeder Menge Sonnenschein und einem Wahnsinnsausblick in den Tag. Zum Dinner bot das Restaurant täglich wechselnde Themen-Abende an, bei dem u.a. „Sri Lanka Cuisine“ oder „Seafood Nights“ auf dem Programm standen.

An unserem letzten Abend ließen wir es uns im Ocean Grill mit Live Cooking und den besten Zutaten des Landes so richtig schmecken und können rückwirkend ganz klar sagen, dass wir dort so gut wie an keinem anderen Ort auf dieser Insel gegessen haben.

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Sehr zu empfehlen ist auch die am frühen Nachmittag stattfindende „Dilma Tea Time“, die von der ursprünglich sogar aus der Teeherstellung kommenden Hotelier-Familie um Merrill J. Fernando, im Resort eingeführt wurde und die besten Teesorten Sri Lankas anbieten.

Neben köstlichem Tee (Favorite Teesorte: Mango!), den wir persönlich jemals probierten, werden hübsche Etageren mit kleinen Leckereien serviert, welche die „Mittagssause“ zum wahren Gaumenschmauß werden lassen.

stylingliebe-reiseblog-muenchen-travelblog-munich-blogger-deutschland-reiseblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-travelblogger-unvergessliche-momente-im-cape-weligama-sri-lanka

Auch wenn wir nur drei Nächte zu Gast im „Cape Weligama“ waren, haben wir die Zeit voll und ganz genießen können, was mit unter sicher an den außergewöhnlich zuvorkommenden Mitarbeitern lag, die stets ein Lächeln auf den Lippen trugen und uns jeden Wunsch von den Lippen abgelesen haben.

Vielleicht wird es uns noch einmal nach Sri Lanka verschlagen, wobei wir auf jeden Fall mehr Zeit im „Cape Weligama“ einplanen würden. Und vielleicht statten wir bei dieser Gelegenheit auch dem exklusiven Schwesterresort „Ceylon Tea Trails“ im Hochland von Sri Lanka, umgeben von Teefeldern und Bergen, einen Besuch ab.

Ich hoffe, euch mit dieser Hotel-Review einen kleinen Einblick in das Urlaubsleben auf der luxuriösen Anlage geben zu können und wünsche jedem, der vor hat diesen wundervollen Ort zu bereisen, genauso unvergessliche Momente, wie wir sie hatten.

Euer Julchen ♥

Share onShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on Pinterestshare on TumblrShare on LinkedInEmail to someone