Vor ein paar Tagen erhielt ich eine sehr offene und ehrliche Email von einer lieben Blog-Leserin. Über ihre Zeilen bin ich wirklich dankbar, da sie mich zum Nachdenken angeregt haben. In ihrer Nachricht fragte sie mich u.a. nach meiner Größe und meinem Gewicht. Sie schrieb mir, dass sie hart an sich arbeitet, um bald ihr Traumgewicht zu erreichen.

Ich freue mich immer riesig über Emails von euch und das Interesse an meiner Person und meinem Blog. Die Frage und der Vergleich zu meiner Größe und meinem Gewicht haben mich jedoch ins Grübeln gebracht und mich mitunter zu diesem Post bewegt.

Es macht mich glücklich und auch wirklich stolz, wenn das, was ich mit Stylingliebe nach außen transportiere, gut bei euch ankommt und euch inspiriert. Ehrlich gesagt, vergesse ich machmal dabei, dass ich eine gewisse „Vorbild-Funktion“ trage. Jeder der sich öffentlich im Worldwideweb bewegt und präsentiert, übernimmt, ob er will oder nicht, diese Rolle. Bei Bloggern oder auch Influencern ist dies besonders ausgeprägt. Auch wenn der Blog noch sehr jung ist, wie in meinem Fall, geht es dabei nicht um die Masse an Lesern, sondern um jede einzelne Person, die sich für den Inhalt und die Bilder des Puplishers interessiert.

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-modeblog-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-perfekte-vorbild-blogger-als-Vorbild

Wenn ich euch Outfits oder neueste Trends vorstelle, ist meine Intention dahinter, dass sich möglichst jeder Leser in meiner Inspiration wieder findet. Egal, ob groß, klein, leicht, schwer, jung oder alt. Was ich eigentlich sagen will ist, dass ich die Gedanken meiner Leserin absolut nachvollziehen kann. Wer von uns kennt nicht die Situation, sich schon einmal mit einer anderen Person verglichen zu haben?! Doch zu intensives Vergleichen kann auch auf´s Gemüt schlagen und so pflegte der Denker und Psychologe Sigmund Freud einst weise zu sagen:

„Das Vergleichen ist das Ende vom Glück und der Anfang der Unzufriedenheit.“

Jeder Mensch ist anders, hat andere Gedankengänge, Stärken und Schwächen und genau das ist auch das Schöne und Besondere. Na gut, auch nicht immer! Ihr wisst was ich meine ;) Es ist oft nicht einfach, den Frieden mit sich und seiner Umwelt zu finden. Jedoch bin ich der festen Überzeugung, dass der Schlüssel zum Glücklich-Sein in der eigenen Zufriedenheit, im gesunden Vergleichen und im noch gesünderen Inspirieren lassen liegt. Deshalb drehen wir Siggis Zitat doch einfach mal um:

„Das Nichtvergleichen ist der Anfang vom Glück und der Beginn der Zufriedenheit.“

In diesem Sinne meine Lieben, lasst es euch gut gehen :)

Euer Julchen ♥