Ich habe es nicht vergessen. Mein Versprechen an euch im letzten Jahr. Euch noch einmal auf unsere Europareise mit Kind und Hund quer durch Frankreich, Portugal, Spanien und Italien mitzunehmen. Detailliert und informativ hier auf meinem Blog für euch festgehalten. Vielleicht ist sogar jetzt genau der richtige Zeitpunkt dafür. Der richtige Zeitpunkt, um in Erinnerungen an den letzten heißen Sommer und unsere knapp 2-monatige Family-Tour zu schwelgen. In den nächsten Artikeln wird hier also vorerst der Sommer zurückkehren und mit ihnen jede Menge Travel-Tips und Inspos. Yay! Ich freue mich schon sehr darauf, dieses Abenteuer gemeinsam mit euch Revue passieren zu lassen.

UNSERE EUROPAREISE MIT KIND UND HUND | TEIL 1

Für alle, die noch einmal up-to-date sein möchten, bevor sie jetzt weiterlesen: meine erste Bilanz inkl. völligem „Gefühls-Chaos“ findet ihr in meinem Bericht „Zwischenfazit unserer Europareise“.

Vorbereitungen

In meinem Artikel „Wir sind dann mal weg“, der kurz vor unserer Abreise online ging, erzählte ich euch bereits davon, dass unsere Planungen ziemlich drunter und drüber liefen. Das Packen und Vorbereiten hatten wir dermaßen unterschätzt, dass wir unseren Reiseantritt sogar um ganze zwei Tage nach hinten verschieben mussten. So etwas ist uns bisher auch noch nicht passiert. Dafür sind wir nun um eine weitere Erfahrung reicher, bei einer nächsten längeren Reise doch besser 3 Tage extra für die gesamte Orga einzuplanen ;)

stylingliebe-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-reiseblogger-familienblog-unsere-europareise-mit-kind-und-hund-teil-1

Im Vorfeld rechneten wir damit, für ungefähr 6 Wochen mit unserem Bully unterwegs zu sein. Unser Bus sollte uns währenddessen sicher von A nach B bringen und nur im äußersten Notfall als Schlafplatz für uns Vier dienen.

Chloé auf Europareise

Für unseren Hund Chloé nahmen wir 8 Paletten Dosenfutter und 1 Sack Trockenfutter für mögliche Engpässe mit. Wer mit Hund reist, dessen Magen entspannt auf neue Futtersorten reagiert, der kann natürlich auch vor Ort einkaufen und dafür jede Menge Platz im Kofferraum einsparen. Zusätzlich bauten wir eine urgemütliche Hunde-Transportbox von Maelson in unseren VW Bus ein, in der sie mit Abstand den komfortabelsten Platz von uns allen hatte :)

#TheCutest auf Europareise

Für die komplette Windelausstattung unserer damals 10 Monate alten Tochter legten wir uns eine neue Dachbox zu, in der unser Surfbrett und gefühlt 200 Mio. Windeln problemlos untergebracht werden konnten. Unsere kleine Maus startete zu diesem Zeitpunkt gerade ihre ersten Steh-Versuche, sodass wir unser faltbares Reisebett inkl. Laufstall-Funktion von Nuna einpackten sowie den klappbaren Reisekinderwagen „City Tour Lux“ von Babyjogger für unsere Erkundungstouren. Der Wagen entpuppte sich als absolutes Allround-Talent, mit dem jede noch so schmale Straße passierbar wurde.

stylingliebe-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-reiseblogger-familienblog-unsere-europareise-mit-kind-und-hund-teil-1

Damit sie wie üblich sicher mit uns am Esstisch unserer Unterkünfte sitzen konnte, durfte der handliche und fix montierbare Kinder-Hochstuhl von IKEA sowie etwas Babygeschirr natürlich nicht fehlen. Ein paar Wochen vor unserer Europareise begannen wir mit der Beikosteinführung und schleppten deshalb sogar unseren heiß geliebten Thermomix mit, um überall frischen Brei für unser Mädchen zaubern zu können. Verrückt! Das dachten wir auch. Schlussendlich kam das Gerät vielleicht ganze zwei Mal zum Einsatz. Neben dem Stillen aß sie am liebsten bei uns mit und war nur wenig an ihrem Frühstücks- oder Mittagsbrei interessiert. Auf Reisen ist das Stillen definitiv eine der praktischsten Dinge überhaupt.

Babyfood on tour

Doch keine Sorge: egal, ob wir uns in Frankreich, Spanien, Portugal oder Italien befanden – etliche Supermärkte weisen ein umfassendes Angebot an Babynahrung und Pflegebedarf auf, sodass für jeden Bedarf eine große Auswahl vorhanden ist.

stylingliebe-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-reiseblogger-familienblog-unsere-europareise-mit-kind-und-hund-teil-1

Um etwas an Gewicht zu sparen, nahmen wir ausschließlich Kleidung für 2 Wochen mit. Unsere Rechnung ging im Nachhinein bestens auf. In der ganzen Zeit besuchten wir 3-4 Mal einen Waschsalon und hatten somit immer wieder einen frischen Kleiderschrank dabei.

Was war noch dabei?

Mit unserem VW-Bully legten wir ordentliche Strecken zurück. Uns war es besonders wichtig, dass wir es uns bei kurzen oder auch längeren Pausen unterwegs gemütlich machen konnten und genügend Proviant für den kleinen Hunger dabei hatten. Ein großes Stillkissen, 2 kuschelige Decken, Wasserflaschen und eine mobile Kühlbox waren daher unsere ständigen Begleiter.

Mit der Gewissheit im Nacken, jederzeit etwas kaufen zu können, was ggf. dringend fehlte, ließ es sich auf jeden Fall entspannter reisen. Am Ende staunten wir mal wieder darüber, wie wenig man doch eigentlich zum Leben benötigt und wie gut man auch improvisieren kann.

stylingliebe-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-reiseblogger-familienblog-unsere-europareise-mit-kind-und-hund-teil-1

Service-Check & Reiseapotheke

Wie vor jeder Reise checkten wir vorab das Auswärtige Amt auf mögliche Einreise- bzw. Warnhinweise unserer Ziel-Länder. Wir überprüften die Reiseapotheke für Kind und Hund und ließen unseren schwarzen Flitzer noch einmal durch die Service-Kontrolle laufen. Wer zusätzlich auf Nummer sicher gehen möchte, spricht einige Wochen zuvor am besten auch noch einmal mit dem Kinder- und Tierarzt bezüglich möglicher Pflichtimpfungen für die bevorstehende Reise und recherchiert bereits nach wichtigen Telefonnummern bei Notfällen im jeweiligen Aufenthaltsort.

Reisezeit beachten

Während unserer Reiseplanung verschwendeten wir tatsächlich nicht einen Mini-Gedanken an die mögliche Ferienzeit. Unsere Europareise begann am 26. Juni 2018. Somit befanden wir uns mitten in der Hochsaison, was sich schon ganz bald in unserer Reisekasse bemerkbar machte. Yes, dumm gelaufen!

Spontane Reiseroute

Wir legten uns eine grobe Route zurecht, die viel Raum für Alternativen ließ, den wir letztendlich sogar dringend brauchten. Bloß keinen Stress!

Unseren Plan schmissen wir während unserer Tour etliche Male über den Haufen, steuerten Ziele an, von denen wir zum ersten Mal hörten und strichen Orte, die wir kurz zuvor noch unbedingt sehen wollten. Unsere Reise war eine komplette Achterbahn der Gefühle. Von totaler Überforderung bis hin zu absoluten Glücksmomenten war alles dabei. Welche Destinationen wir final ansteuerten, was wir dort erlebten, empfehlen oder wovon wir komplett abraten würden, erzähle ich euch in den nächsten Tagen im 2. Teil unserer Europareise mit Kind und Hund.

Euer Julchen ♥

stylingliebe-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-reiseblogger-familienblog-unsere-europareise-mit-kind-und-hund-teil-1

Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbebotschaften.