Nachdem der erste Teil meines Beitrags „Urlaub mit Kind in Dubai“ so gut bei euch ankam, folgt heute bereits der zweite und letzte Part unserer Familien-Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Ich werde euch von einigen coolen Aktivitäten für die Minis erzählen, von absoluten Must-Visits für die ganze Family und von der allgemeinen Mobilität vor Ort. Wobei ein abschließendes persönliches Fazit unserer Entdeckungstour natürlich nicht fehlen darf. Here we go!

Urlaub mit Kind in Dubai | Teil 2

 

Mobilität vor Ort

Als wir das erste Mal durch Dubai fuhren, erinnerte uns die Stadt ein wenig an unser favorite all-time Reiseziel USA, weshalb es sich sofort vertraut anfühlte. Etliche Shopping-Malls begegneten uns auf der Autofahrt vom Flughafen zu unserem Hotel. Auf den 4-5 spurigen Autobahnen tummelten sich jede Menge SUV´s und Taxis. Wir überquerten einige Brücken und beobachteten dabei das warme Sonnenlicht, das sich in den Spiegelfenstern der beeindruckenden Hochhäuser brach. Die zurückzulegenden Distanzen zwischen einem Sightseeing-Spot und dem nächsten sind ein wenig mit den längeren Strecken in LA zu vergleichen, sodass es je nach Verkehrslage auch schon mal vorkommen kann, eine Stunde lang mit dem Taxi unterwegs zu sein.

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-mamablogger-reiseblogger-travelblogger-familienblog-urlaub-mit-kind-in-dubai-teil-2

Da das Taxifahren in Dubai wesentlich günstiger ist als in Deutschland und sich aufgrund der oftmals längeren Strecken auf jeden Fall anbietet, war dies unser hauptsächlich genutztes Verkehrsmittel.

Tipp: Die meisten Taxifahrer transportieren keinen Kindersitz, weshalb wir die App „Careem“ nutzten, die ähnlich wie „Uber“ funktioniert. Bei der Bestellung eines Taxis kann zusätzlich ein Kindersitz gewählt werden, für den wir immer ein extra Tuch zum Unterlegen dabei hatten.

Reisezeit & Spar-Tipp

In meinem ersten Teil gab ich euch bereits den Tipp, unbedingt vor einer Reise nach Dubai den Fastenmonat Ramadan zu bedenken, damit ihr bei einem Besuch vor allem kulinarisch voll auf eure Kosten kommt und ggf. nicht vor verschlossenen Restaurant-Türen steht. Für 2019 wird die Fastenzeit ca. vom 05. Mai bis 04. Juni andauern.

Spar-Tipp: Wer hingegen ausschließlich Urlaub auf der Hotelanlage machen möchte, für den könnte eine Flug- und Hotel-Buchung im Fastenmonat Ramadan um einiges günstiger ausfallen.

Dubai ist aufgrund seiner durchweg warmen Temperaturen DAS Reiseziel für viele Urlauber. Wir waren Anfang November dort und wurden täglich mit angenehmen 25-30 Grad und reichlich Sonnenschein verwöhnt. Von Juni bis August werden Temperaturen bis über 40 Grad erreichen, weshalb von einem Strandurlaub oder Städtetrip in dieser Zeit generell abzuraten ist – besonders mit Kindern.

Tipp: Optimale Wetterbedingungen sind durchschnittlich von November bis April gegeben. Perfekt, um der kalten Jahreszeit in Deutschland den Rücken zuzukehren :)

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-mamablogger-reiseblogger-travelblogger-familienblog-urlaub-mit-kind-in-dubai-teil-2

To Do´s für Families & Kids

Vor unserer Reise nach Dubai hörten wir bereits davon, dass die Menschen vor Ort sehr kinderlieb und stark auf das Wohl der Minis bedacht sind. Das steigerte unsere Vorfreude natürlich um einiges. Dennoch übertrafen unsere gesammelten Erfahrungen noch einmal all unsere bisherigen Vorstellungen. Kinder werden wahnsinnig liebevoll und herzlich aufgenommen – egal, ob in einem Restaurant, einer Boutique oder auf der Straße. Sie werden stets mit einem ehrlichen Lächeln begrüßt und das am liebsten noch mit einer festen Umarmung. Unserer kleinen Maus war es manchmal fast schon zu viel. Neue Menschen beobachtet sie anfangs doch lieber erst einmal aus der Ferne, als direkt auf Tuchfühlung zu gehen. Vollkommen verständlich :)

Nichtsdestotrotz ist es super  angenehm, durchweg das gute Gefühl vermittelt zu bekommen, auch mit Kind herzlich erwünscht zu sein und sogar dann noch, wenn der kleine Knopf einen Laut von sich gibt. Dubai hat es auf jeden Fall verstanden: glückliche Kinder, glückliche Eltern.

Ein rundum gelungener Familienurlaub, an den man gerne zurückdenkt und ihn am liebsten noch einmal genauso buchen würde, kann nur dann gelingen, wenn alle Beteiligten eine schöne Zeit haben und Dinge gemeinsam erleben können. Genau darauf ist Dubai ausgelegt.

Ein paar sehenswerte und familientaugliche Spots, die wir gemeinsam besuchten, habe ich nachfolgend einmal für euch zusammengefasst:

Adventure Waterpark im Atlantis The Palm (Crescent Rd – Dubai)

Der gigantische Wasserpark im Atlantis The Palm ist ein absolutes Must-Visit bei einem Aufenthalt in Dubai. Etliche Wildwasserrutschen, Planschbecken, Wasser-Spielplätze und ein Sandstrand lassen einen Familien-Ausflug ganz sicher unvergesslich werden. Wir werden auf jeden Fall noch einmal wiederkommen, sobald unser Mädchen ein bisschen größer ist und wir die abenteuerlichen Rutschen gemeinsam hinunterdüsen können.

Tipp: Um Enttäuschungen der Kids vorzubeugen – einige Rutschen können erst ab einer Größe von 1,20 m genutzt werden. Zusätzlich empfiehlt es sich, ein paar eigene Snacks für den kleinen Hunger mitzubringen, da die Verpflegung im Wasserpark ziemlich kostenintensiv ausfällt.

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-mamablogger-reiseblogger-travelblogger-familienblog-urlaub-mit-kind-in-dubai-teil-2

City Walk Dubai (Al Safa Street City Walk)

Der City Walk Dubai ist eine gepflegte In- und Outdoor Shopping-Mall, die komplett auf die Bedürfnisse von kleinen und großen Gästen ausgelegt ist. Neben etlichen Shops und Restaurants werden besonders viele Attraktionen für die Kleinsten geboten. Die Auswahl reicht von vereinzelten Spielplätzen, fantasievollen Kostüm-Paraden, Sightseeing-Touren mit einem Mini-Bus, Elektro-Kutschfahrten bis hin zum Kuscheltier-Riding. In der Mall ist es easy möglich, einen kompletten Tag zu verbringen, ohne dabei Langeweile aufkommen zu lassen. Im City Walk Dubai befindet sich zusätzlich die „Mattel Play Town“, ein interaktives Kinder-Spielcenter, in dem sich die kleinen Mäuse so richtig austoben können (der Eintritt ist leider nicht kostenlos und liegt bei ca. 25,- Euro).

La Mer Dubai (2 A St – Dubai)

Das neu erbaute Stadtviertel mit coolen Graffitis an den Wänden und gechilltem Südseeflair liegt an einem 2,5 km langen Sandstrand und zählt zu Dubais beliebtesten Flaniermeilen. Egal, ob Entspannung, Shoppen, lecker essen oder aktives Sporteln auf den Freiflächen, der neue Beach-Hotspot lässt so gut wie keine Wünsche offen. Wir besuchten die angesagte Promenade am Abend, die zu dieser Zeit besonders schön beleuchtet ist und pure Urlaubsstimmung verbreitet.

Tipp: Das La Mer hat bereits morgens ab 10:00 Uhr bis Mitternacht geöffnet.

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-mamablogger-reiseblogger-travelblogger-familienblog-urlaub-mit-kind-in-dubai-teil-2

Burj Khalifa (1 Mohammed Bin Rashid Boulevard)

Der Burj Khalifa ist mit seinen knapp 830 Metern das (noch) höchste Gebäude der Welt. Seit Kurzem wird bereits an einem noch höheren Wolkenkratzer gearbeitet, der natürlich (wo auch sonst?!) in Dubai stehen wird. Craaazy!

Der Eingang zum Burj Khalifa inkl. Ticketverkauf befindet sich in der Dubai Mall, was wir uns zuvor etwas spektakulärer vorstellten. Um lange Wartezeiten für unsere Tochter zu vermeiden, entschieden wir uns für die „Fast Lane“, die sich auf jeden Fall lohnte und uns mindestens 30 Minuten Wartezeit ersparte. Mit dem Fahrstuhl ging es hoch bis in den 125. Stock, von wo aus wir einen grandiosen 360 Grad View auf die Stadt bekamen.  Wer Platz- oder Höhenangst hat, der sollte lieber keinen Fuß in den Fahrstuhl setzen :)

Tipp: Kinderwägen können leider nicht mitgenommen werden, weshalb eine Babytrage eine gute Alternative ist. Für die Zeit im Fahrstuhl ist es hilfreich, bspw. etwas zu Trinken für den Druckausgleich der Mäuse dabei zu haben.

Dubai Miracle Garden (Al Barsha South 3)

Wer sich einmal wie Alice im Wunderland fühlen möchte, ist im Dubai Miracle Garden genau richtig aufgehoben. Etwa 45 Millionen Blumen zieren dort verschiedene Disney-Figuren, komplette Flugzeuge, Windmühlen und Gehwege. Absolut beeindruckend!

Jumeirah Moschee (Al Jumeirah Rd, Dubai 75157)

Nicht ganz so riesig und pompös wie die Scheich-Zayid-Moschee im benachbarten Abu Dhabi, dennoch nicht weniger beeindruckend, ist die Jumeirah Moschee in Dubai, der wir einen kurzen Besuch abstatteten. Da wir uns vorab leider nicht über die offiziellen Öffnungs- und Führungszeiten informierten, sahen wir die Moschee „nur“ von Außen – was sich dennoch lohnte (siehe Foto) :)

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-mamablogger-reiseblogger-travelblogger-familienblog-urlaub-mit-kind-in-dubai-teil-2

Tipp: Wer eine Führung in der Moschee plant, sollte sich der islamischen Religion nach bedeckt kleiden. Alternativ wird kostenlos lange Kleidung zur Verfügung gestellt.

Palace Downtown (Mohammed Bin Rashid Boulevard, 29 Downtown Dubai)

Das Palace Downtown ist eine luxuriöse gepflegte Hotel-Anlage, von der man einen grandiosen Blick auf den Burj Khalifa und die Dubai Fountain hat. Am Abend beginnen die Wasserspiele auf dem künstlich angelegten Burj Khalifa Lake im Zusammenspiel mit einer beeindruckenden Light-Show, die mit passender klassischer Musik begleitet wird. Gänsehaut-Feeling pur!

Tipp: Das asiatische „Thiptara“ Restaurant liegt direkt am Burj Khalifa Lake und bietet einen besonders guten Blick auf die Wasser- und Lichtspiele am Abend. Das kulinarische Angebot kann sich zudem auch noch sehen lassen.

The Dubai Mall (Al Mussallah Rd)

Dubai ist ein wahres Schlaraffenland für alle Shopping-Queens. Diverse Malls laden zum stundenlangen Bummeln und Flanieren ein, wobei jede Preisklasse vertreten ist. Die Dubai Mall ist mit ihren 350.000 qm2 eines der größten Einkaufszentren weltweit. Uns persönlich war es sogar ein wenig zu groß, sodass wir einen Nachmittag lang lieber die Mall of the Emirates unsicher machten.

Tipp: Im Vergleich zu Deutschland ist das Shoppen in den Malls etwas teurer. Wer jedoch ein paar Schnäppchen machen möchte, sollte sich die außerhalb der Innenstadt gelegene Outlet Mall Dubai nicht entgehen lassen.

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-mamablogger-reiseblogger-travelblogger-familienblog-urlaub-mit-kind-in-dubai-teil-2

Madinat Jumeirah (Jumeirah Road, Dubai)

Der gepflegte Komplex im Stil von Tausendundeiner Nacht besteht aus einem traditionellen Basar (im arabischen „Souk“ genannt), etlichen Souvenir-Shops und leckeren Restaurants. Der Duft von Räucherstäbchen liegt in der Luft. Das Schlendern durch den verwinkelten „Markt“ ist durch die Zurückhaltung der Händler besonders entspannt und angenehm. Absolut zu empfehlen ist eine Bootsfahrt mit einem „Abra“ bei Sonnenuntergang inkl. View auf den beleuchteten Burj Al Arab.

Tipp: Hotel-Gäste der Jumeirah Group fahren mit den Abras for free.

Arabian Tea House (Al Fahidi Street, Bur Dubai)

Das orientalische Café befindet sich im Stadtteil „Al Fahidi“, der zum Teil neu saniert wurde und das alte Dubai darstellt. Dort wurden die ehemaligen Kulturstätten Dubais nachgebaut, um den Besuchern einen historischen Einblick zu verschaffen. Das Arabian Tea House ist durch seine vielen weißen Tücher, bunten Kissen und Teppiche vor der Tür zum beliebten Pilgerort und Foto-Spot für viele Touristen geworden. Die traditionell dekorierte Cabana ist dabei ein echter Hingucker, der zum gemütlichen Tee-Trinken und Verweilen einlädt.

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-mamablogger-reiseblogger-travelblogger-familienblog-urlaub-mit-kind-in-dubai-teil-2

Wir bestellten knackige Salate, erfrischende Smoothies, warmes Brot mit Hummus und köstliche Falafel, die absolut zu empfehlen sind und an die ich heute noch zurückdenke. Yummy! Unsere kleine Maus spielte währenddessen am liebsten mit den vielen kleinen weißen Steinchen auf dem Boden, die zwar schön aussehen – dafür aber auch ordentlich abfärbten :)

Highlight Desert Safari

Das absolute Highlight unserer Dubai-Reise war die Wüsten-Safari durch das Desert Conservation Reserve. Das Naturschutzgebiet erstreckt sich über 225 km2 und beherbergt seltene Pflanzen und wilde Tiere, wie bspw. den Arabian Oryx. Eine Art Antilope, die als „National animal of the UAE“ gilt. Mit dieser Tour ging ein kleiner Traum für uns in Erfüllung und ich fühlte mich tatsächlich ein bisschen wie Carrie Bradshaw in SATC2.

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-mamablogger-reiseblogger-travelblogger-familienblog-urlaub-mit-kind-in-dubai-teil-2

Mit unserer 13-Monate alten Tochter buchten wir eine private Tour mit einem Geländewagen und einem sicheren Kindersitz, bei der uns Melania – unser persönlicher Guide uneingeschränkt zur Seite stehen konnte. Für uns als Familie war dies die beste Lösung, um sich jederzeit flexibel und vollkommen auf die Bedürfnisse unserer kleinen Maus einstellen zu können. Wir würden es immer wieder genauso buchen.

Tipp: Mit Kindern ab ca. 5 Jahren ist es möglich, die „normale“ Tour mit einer kleinen Gruppe und einem coolen 50er-Jahre Vintage Landrover ohne Verdeck zu wählen.

Am Ende unserer Safari legten wir einen Stopp in einem bezaubernden Beduinen Camp ein, bei dem wir in den Genuss des weltbesten arabischen Menüs (bestehend aus Salaten, einer Linsensuppe, Hummus und traditionellem Brot „Ragag“) kamen. Wir tauchten anhand kultureller Tänze in vergangene Zeiten ein, lauschten orientalischer Musik und lernten das Handwerk der Hennakunst kennen.

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-mamablogger-reiseblogger-travelblogger-familienblog-urlaub-mit-kind-in-dubai-teil-2

Unsere kleine Maus machte den kompletten Ausflug super mit, der ungefähr (mit An- und Abreise) 6-7 Stunden dauerte. Für mein Empfinden hätte sie auf keinen Fall jünger sein dürfen. Familien mit Babys, die noch nicht laufen bzw. sitzen können, würde ich von dieser Tour abraten. Je älter die Minis sind, desto mehr haben sie selbst von diesem Trip und können ihn genießen.

Tipp: Unsere Wüsten Tour buchten wir über den Anbieter „Platinum Heritage“, den ich euch wärmstens empfehlen kann. Ein besonderer Dank gilt unserem professionellen Guide Melania, die sich vollkommen für uns ins Zeug legte, um uns und vor allem unserem Mädchen einen rundum gelungenen Tag zu bescheren.

Fazit

Dubai ist einer der kinderfreundlichsten Orte, den wir jemals besuchten. Die Stadt ist komplett auf den Tourismus ausgelegt, um seinen Besuchern eine unvergessliche und sorgenfreie Zeit zu bescheren. Es macht einfach Spaß, seinen Urlaub an einem Ort zu verbringen, an dem man sich sicher und rundum wohl fühlen kann.

Die Zeitverschiebung von 3 Stunden spürten wir kaum und auch unsere Tochter fand easy in ihren neuen Rhythmus. Dennoch ist Dubai nicht die preiswerteste Adresse für einen Familienurlaub und schon gar nicht vergleichbar mit den Unterhaltskosten bspw. im asiatischen Raum. Dafür ist die Anreise von ca. 6 Stunden super machbar, um Wärme, Sonne und Meeresluft für 1-2 Wochen zu tanken.

Wir werden ganz bestimmt noch einmal zurückkehren. Zurück in die Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten, die niemals langweilig wird und in der man so viel erleben und entdecken kann.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem 2. Teil zum Thema „Urlaub mit Kind in Dubai“ einen umfassenden Einblick geben und vielleicht sogar ein paar offene Fragen beantworten?

Alternativ könnt ihr mir gerne weitere Fragen in den Kommentaren stellen und ich werde versuchen, euch mit meinen Erfahrungen weiterzuhelfen. Ich freue mich, von euch zu lesen.

Euer Julchen ♥

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-reiseblog-muenchen-travelblog-blogger-deutschland-lifestyleblog-mamablogger-reiseblogger-travelblogger-familienblog-urlaub-mit-kind-in-dubai-teil-2

Dieser Beitrag ist in liebevoller Zusammenarbeit mit mydubai.com und visitdubai.com entstanden.