Vor Millionen von Jahren war an den Menschen lange nicht zu denken. Damals lebten riesige Dinosaurier Jahrtausende auf unserem Planeten und beherrschten die Erde. Ein für mich schwer vorstellbarer Gedanke. Wusstet ihr, dass bis heute nicht eindeutig erforscht wurde, warum die Dinos mit der Zeit überhaupt ausstarben?

Vor Millionen von Jahren

Theorien besagen, dass gewaltige Meteoriteneinschläge oder gar starke Vulkanausbrüche dafür verantwortlich waren, dass für lange Zeit kein Sonnenlicht durch die dicke Ascheschicht dringen konnte. Fakt ist, die Dinosaurier haben es nicht selbst verkackt.

Unsere Erde ist alt. Sie ist krank, doch noch immer wunderschön. Wir Menschen sind gerade auf dem besten Weg, sie kaputt zu machen. Anstatt sie zu heilen und gerade zu biegen, was wir jahrzehntelang versäumt haben. Wir Menschen sind die Ursache für ihre Krankheit. Wir sind das Syndrom. Diagnose: Menschheit.

Irgendwann wird es zu spät sein…

Irgendwann wird unsere Spezies nicht mehr da sein, weil wir es maßlos übertrieben haben. Dieser Gedanke löst regelrecht Panik in mir aus und ich wünschte so sehr, ich hätte die Gewissheit, dass meine Kinder und Kindeskinder ein gutes Leben haben werden. Ein gutes Leben auf einer gesunden Erde. Auf einer Erde, die wir respektieren. Der wir das zurückgeben, was sie uns ermöglicht. Leben.

stylingliebe-lifestyleblogger-mamablog-familienblog-muenchen-lifestyleblog-blogger-deutschland-mamablogger-familienblog-vor-millionen-von-jahren

Oft frage ich mich, wie es nur soweit kommen konnte. Wie wir Menschen uns nur anmaßen können, Massentierhaltungen unter den barbarischten Zuständen zu betreiben, Tierarten vollständig auszurotten oder unsere Ozeane aufs Heftigste zu verschmutzen? Nur, um ein paar wenige „Übel“ zu nennen. Ich möchte nicht begreifen, dass Geld, Profit und Macht tatsächlich über all dem stehen sollen. Über dem Wohl der Natur, der Tiere und letztendlich auch der Menschen.

Wir haben es in der Hand

Ich bin mir sicher, dass keiner von uns bereit dafür ist. Bereit für stetige Umweltverschmutzungen, andauernde Tierquälereien und die steigende Anzahl tödlicher Krankheiten. Dennoch dulden wir diese Zustände und verschließen die Augen.

Dabei haben wir es in der Hand. Wir haben die Wahl und die Möglichkeit, es besser zu machen und diesen eingefahrenen Kreislauf zu unterbrechen. Für unsere Erde und unsere Kinder, denen wir es mehr als schuldig sind.

Also fangen wir damit an…